Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

AKTIONSKONFERENZ: 23.–24. APRIL IN FRANKFURT/MAIN

JETZT ANMELDEN: https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/aktionskonferenz/anmeldung/

AfD – gefährlicher Aufstieg von rechts

Die AfD sitzt nach den Landtagswahlen am 13. März 2016 inzwischen in acht Landtagen – zum Teil mit zweistelligen Ergebnissen. Wir finden, das sind acht Landtage zu viel! Die Hoffnung, dass sich diese Bewegung von selbst wieder zerlegt, müssen wir ad acta legen. Der gefährliche Aufstieg von rechts ist nicht nur ein Kapitel in unseren Geschichtsbüchern. Er passiert heute vor unseren Augen. Und wir müssen etwas dagegen tun.

Breite Gegenbewegungen anstoßen

Viele Menschen sind in den letzten Monaten auf die Straße gegangen und haben gegen Pegida, AfD und Co. protestiert. Millionen von Menschen haben sich in der Flüchtlingshilfe engagiert. Die geplante bundesweite Aktionskonferenz in Frankfurt am Main am 23./24. April 2016 soll die gegenwärtig bereits existierenden Initiativen gegen Rechts aufgreifen und eine breite Gegenbewegung in der Gesellschaft anstoßen.

Kampagnen und Mobilisierung entwickeln

Gemeinsam mit vielen AktivistInnen und Organisationen wollen wir auf der Aktionskonferenz die nächsten Schritte besprechen. Geplant wird eine bundesweite Aufklärungskampagne gegen Rassismus und die AfD, die mit lokalen Aktionen verknüpft werden soll. Auch Vorschläge wie eine mögliche bundesweite Mobilisierung gegen den Bundesparteitag der AfD oder größere Kulturevents (Konzerte etc.) sollen bei der Konferenz diskutiert werden.

Klare Kante zeigen gegen Rassismus

Wir wollen, dass die Landtagswahlen zu einem Weckruf für eine Gegenbewegung gegen die drohende Rechtsentwicklung werden. Von alleine wird diese allerdings nicht entstehen. Wir wollen klare Kante zeigen gegen Rassismus und rechte Hetze, im Stadtteil, in der Schule, an der Uni, im Betrieb, im Theater, im Konzertsaal – überall!

Programm

Samstag 23. April
20 Uhr Begrüßung und Podiumsdiskussion (tba)

Sonntag 24. April
9.00 Uhr Begrüßung und Vorstellung der Arbeitsgruppen
9.30 Uhr Arbeitsgruppen Schiene I

a) Bundesweite Mobilisierung / Großevent:
Wir wollen ein starkes bundesweites Zeichen gegen Rassismus und den Aufstieg der AfD setzen. Wie kann das aussehen? Welchen Aktionskonsens wollen wir dafür finden? Demo, Konzert, Willkommensfest, ziviler Ungehorsam? Hier diskutieren wir über ein Konzept für einen gemeinsamen bundesweiten Fokus des Bündnisses

b) StammtischkämpferInnen-Ausbildung:
Ein wesentliches Idee unseres Bündnis ist die „Stammtischkämpfer*innen-Ausbildung. Wir erleben, dass rassistische Argumente immer weiter um sich greifen und RassistInnen immer mehr Gehör finden. Unsere Seite reagiert auf diese veränderte Stimmungslage oft mit Verunsicherung und Rückzug. Das wollen wir ändern. Wir wollen als lokale und regionale Kernaktivität des Bündnisses eine Stammtischkämpfer*innen-Ausbildung aufbauen. Dazu stellen wir uns vor, dass lokal Aktive aus unterschiedlichen Zusammenhängen z.b. an einem Samstag zusammenkommen und in 4 Stunden sich selbst befähigen, Argumente von AfD und co auseinandernehmen und wichtige eigene Argumentationsmuster entwickeln. In diesem Workshop wollen wir die Grundzüge der Kamapagne entwickeln.

c) Von der lokalen Initiative zur bundesweit handlungsfähigen Kampagne:
Wir fangen jetzt an bundesweit UnterstützerInnen zu sammeln. Unser Ziel ist ein Dach für bestehende Initiativen zu bieten, aber auch dort, wo noch keine aktive Vernetzung stattfindet unterschiedliche Aktive zusammenzubringen. Hier wollen wir uns ein System überlegen wie wir unsere Seite für einen Impuls zur lokalen und regionalen Vernetzung geben kann.

d) Vernetzung der Recherche-Arbeit:
Ein wesentliches Ziel unserer Kampagne ist es den Charakter der AfD als rassistische Partei aufzudecken und ihre Verbindungen zu neofaschistischen Organisationen und Netzwerken in und außerhalb der AfD öffentlich zu machen. Dafür brauchen wir eine gute Recherche. In diesem Workshop wollen wir die RechercherchiererInnen bundesweit zusammenbringen und vernetzen.

11.30 Uhr Mittagessen

12.45 Uhr Arbeitsgruppen Schiene II

Was tun…

a) … in der Schule
b)… in der Hochschule
c)… im Stadtteil/der Bündnisarbeit vor Ort
d)… in der Musik- und Theaterszene
e) … in Betrieb und Gewerkschaft
f) … in der Fluchthilfearbeit und rund ums Flüchtlingsheim
g) … im Sport
h) … im Internet
… weitere Workshops können per Mail vorab angemeldet werden (info@aufstehen-gegen-rassismus.de)

14.45 Uhr Bericht und Schlussfolgerungen

16.00 Uhr Ende

Veranstaltungsort (vorläufig – könnte sich noch ändern)

DGB-Gewerkschaftshaus
Wilhelm-Leuschner-Straße 69
60329 Frankfurt am Main